Mutige Kinder e. V. unterstützt folgende Projekte

Förderverein satt & schlau

Der Verein kümmert sich um sozial stark benachteiligte Grundschulkinder. Gefördert werden Kinder, die aus unterschiedlichen Gründen in schulischen und sozialen Belangen keine ausreichende Hilfe von Ihren Familien erhalten und für die daher die von der Schule angebotene Betreuung nicht ausreicht.

Im Anschluss an den Unterricht kümmern sich ehren- und hauptamtliche Betreuer um Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren aus sozial schwierigsten Verhältnissen, die ohne eine Hilfe von außen die Grundschule kaum meistern würden. Der Fokus liegt auf der Hausaufgabenbetreuung, spielerische Lernhilfe sowie auf kreativen Aktivitäten. Dabei werden die Kinder in kleinen Gruppen von maximal zehn Kinder individuell gefördert. Ein gemeinsames Mittagessen vor dem Lernen dient dazu, den Kindern eine gesunde warme Mahlzeit zukommen zu lassen und ihnen Gelegenheit zu verschaffen, Erlebtes in entspannter Atmosphäre zu erzählen.

active-zone in Köln-Ostheim

Nachhilfe, Sportangebote, Hausaufgaben- und Nachmittagsbetreuung inkl. einer warmen Mahlzeit sowie ganz individuelle Unterstützung sind nur einige der vielen Dinge, die das Team von active-zone anbietet, um Kinder, Teenagern und Jugendlichen einen guten Start ins Erwachsenenleben zu ermöglichen. Auch Flüchtlingskinder und -jugendliche erhalten hier Hilfestellung, um Sprachbarrieren überwinden zu können und selbstständiges Lernen zu erlernen, da sie teilweise kaum oder fast gar nicht von ihren Eltern unterstützt werden können.

Kinder- und Jugendzentrum Köln-Meschenich/Kölnberg

Hier bekommen täglich bis zu 60 Kinder und Jugendliche, die in einem sozial benachteiligten Stadtteil und häufig mit Armut als Lebenslage aufwachsen, neben einer warmen Mittagsmahlzeit auch eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung. Diese wird in Kleingruppen durchgeführt, sodass jedes Kind bei Bedarf individuell unterstützt werden kann.
Ziel der Übermittagsbetreuung ist es, eine Chancengleichheit in unserer Gesellschaft zu schaffen und Bildungsungleichheiten zu minimieren.
Die Kinder erfahren bei uns Wertschätzung, Anerkennung, Selbstwirksamkeit und entwickeln Perspektiven, die eine gesellschaftliche Teilhabe in der Zukunft ermöglichen.

Bethanien Kinder- und Jugenddorf Bergisch Gladbach

Hier werden Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr bei ihrer ursprünglichen Familie leben, betreut. In den Kinderdorffamilien bzw. Wohngruppen finden sie ein neues familienähnliches Zuhause, das ihnen Halt und Hoffnung gibt. In verschiedenen Therapie- und Fördermaßnahmen wird das Selbstwertgefühl wieder gestärkt, und sie lernen sich und anderen Menschen wieder zu vertrauen.

Ferienzirkuscamp im Jugendpark Köln

Einwöchige Ferienfreizeit im Sommer für Kinder aus sozial schwachen Familien. Die Kinder trainieren unter Anleitung von erfahrenen Zirkuspädagogen und haben die Möglichkeit sich als Zauberer, Clown oder Akrobat zu probieren. In dieser Woche lernen die Kinder nicht nur, wie man das Publikum begeistert, sondern auch wie man als Team zusammenarbeitet und was man als starke Gruppe erreichen kann. In einer Abschluss Veranstaltung können die jungen Artisten einem Publikum ihr erlerntes präsentieren. Die kleinen Artisten gehen mit einem gestärkten Selbstbewusstsein nach der Woche wieder nach Hause.

Kindernöte e.V. Köln-Chorweiler

Kümmern sich um Kinder in Chorweiler, in dem kinderreichsten Stadtteil Kölns, einem manchmal schwierigen, zugleich aber vielfältigen und liebenswerten Viertel. Ziel der Arbeit ist es, Kindern den Rücke n zu stärken, ihnen erwachsene Vorbilder und Partner zu Seite zu stellen und ihnen beizubringen, mit Problemen und Krisen umzugehen.

Im Projekt Lernen und Spielen auf der Straße können Kinder zwischen 6 und 13 Jahren Ihren oft schwierigen Alltag vergessen und einfach nur Kind sein. Sie bekommen hier einen verlässlichen und dauerhaften Schutzraum innerhalb einer Gruppe Gleichaltriger. Hier finden sie Freunde, können ihre Fähigkeiten und Ressourcen einbringen und Verantwortung übernehmen. Spielerisch erfahren und lernen die Kinder Toleranz, Rücksichtnahme und Teamarbeit sowie die Auseinandersetzung mit Menschen aus andern Kulturen und Ländern. Auch junge Familien bekommen hier Unterstützung.